Logo Labor Publisher

Thallium(W)

 

Stand vom 17.04.2019
Bezeichnung Thallium
Zuordnungen Klinische Toxikologie
Probenmaterial ca. 2,0 ml EDTA-Blut
ca. 2,0 ml Serum
Abnahmehinweise Blutentnahme am Ende der Expositonszeit (Schichtende)
Probentransport Postversand möglich
Klinische Indikationen Beurteilung der Thallium-Belastung, Intoxikation
Methode ICP-MS
Ansatztage bei Bedarf (wöchentlich)
Referenzbereiche EDTA-Blut: < 0,6 μg/l
Serum: < 0,3 μg/l
Beurteilung Das giftige Schwermetall Thallium findet sich in der Umwelt in sulfidischen Erzen. Es findet Verwendung in der Erz-, Metall und Zementindustrie, Herstellung von photoelektrischen Zellen, Leuchtanstrichen, Fraßgiften für Tiere.
Thallium wird oral schnell aufgenommen, die Ausscheidung erfolgt je zur Hälfte fäkal und renal.
Intoxikation: Übelkeit, Erbrechen, nach Latenzphase von ca. 3 Tagen Opstipation, Magen-Darm-Koliken, Polyneuropathie, Hyperästhesien, motorische Paresen, Tachykardie, Delirium, Haarausfall, Leberschaden, allgemeine Schwäche, Nierenschäden